Stahlwille Eduard Wille GmbH & Co. KG

Stahlwille Eduard Wille GmbH & Co. KG

Mit hochwertigen Werkzeugen zum Geschäftserfolg beitragen, Zuverlässigkeit und Präzision garantieren, die Nähe zum Kunden praktizieren – all dies ist nur möglich durch jahrzehntelange Erfahrung, menschliche Offenheit und Vertrauen im Umgang miteinander. STAHLWILLE-Produkte stammen ausschließlich aus deutschen Produktionsstätten. Auf eine ausgewogene Ökobilanz und den Schutz der Umwelt wird besonderer Wert gelegt.

Stahlwille Eduard Wille GmbH & Co. KG
Lindenallee 27
42349 Wuppertal
Telefon: 0202 / 47 91-0
www.stahlwille.de

Branche: Werkzeuge

 

»Wir testen, welcher Azubi Führungsqualitäten hat.«
Andreas Harmke, Ausbilder, Stahlwille GmbH & Co. KG, Wuppertal

Andreas Harmke, Ausbilder, Stahlwille GmbH & Co. KG

Andreas Harmke, Ausbilder, Stahlwille GmbH & Co. KG

Auszubildende in der Rolle des Ausbilders bei Stahlwille in Wuppertal

Herr Harmke testet Führungsqualitäten
Andreas Harmke ist Ausbildungsleiter bei Stahlwille in Wuppertal. In den BeST-Kursen des Traditionsunternehmens, das seit 150 Jahren Werkzeuge herstellt, lässt Harmke die Auszubildenden in seine Rolle schlüpfen. Drei bis sieben Auszubildende pro Kurs betreuen je eine kleine Schülergruppe. Sie stehen mit Rat und Tat zur Seite, wenn es konzeptionell oder technisch hapert.

Auszubildenden Verantwortung übertragen
Dabei sieht Harmke, wie die Auszubildenden mit den Schülern umgehen, wem diese Arbeit Spaß macht und wer einen guten Draht zu den Kursteilnehmern hat. Harmke testet so Motivation und Führungsqualitäten seiner Auszubildenden, um festzustellen, wer sich später zum Beispiel für eine Führungsposition eignen könnte. Mit den BeST-Kursen holt er sich damit nicht nur interessierte Schüler ins Unternehmen, sondern auch ein Werkzeug, um seine Auszubildenden weiterzuentwickeln.

 

»Mein Wissen festigt sich, wenn ich es anderen erkläre.«
Tom-Felix Kraus vom Cleff, Auszubildender zum Mechatroniker bei Stahlwille


Auszubildender Tom-Felix steht im Projekt einem Schüler mit Rat und Tat zur Seite

Auszubildender Tom-Felix steht im Projekt einem Schüler mit Rat und Tat zur Seite

Auf Auszubildende zum Mechatroniker bei Stahlwille in Wuppertal warten spannende Aufgaben

Tom-Felix trainiert Führungskompetenzen
Tom-Felix Kraus vom Cleff ist 19 Jahre alt und im zweiten Lehrjahr seiner Ausbildung zum Mechatroniker bei Stahlwille in Wuppertal. In bereits zwei BeST-Kursen hat er Schüler angeleitet. Den Umgang mit jüngeren ist er gewohnt, weil er in seiner Freizeit Kinder beim Basketball trainiert. So wusste er auch mit einem allzu forschen Kursteilnehmer umzugehen, der, obwohl er völlig ahnungslos war, alles besser wusste.

Aus Schüchternheit wird Motivation
An den BeST-Kursen gefallen ihm zwei Dinge: Es macht ihm Spaß, sein Wissen weiterzugeben, das er sich in der Ausbildung angeeignet hat, und er ist begeistert, wenn er am Ende des Kurses sieht, wie motiviert die anfangs oft schüchternen Schüler sind. Und Tom-Felix, der zurzeit die Instandhaltung lernt, ist ambitioniert: am liebsten würde er mit den BeST-Teilnehmern eine komplette Maschine auseinander- und wieder zusammenbauen, um zu zeigen, wie diese funktioniert.

 

Kursaufbau »Elektromotor – einfach selbstgebaut«, 1. Halbjahr 2014

Unternehmen
Stahlwille Eduard Wille GmbH & Co. KG in Wuppertal

Inhalte
Vermittlung von Grundprinzipien der Elektrotechnik durch den Bau eines Elektromotors; Gewinnung von Einblicken in das Unternehmen.

Ablauf
8 Termine à 1,5 Stunden nachmittags, Betreuung unter anderem durch die Auszubildenden des Unternehmens, praktische Aufgaben und Betriebsbesichtigung.

Organisation durch das zdi-Zentrum BeST
Unter anderem Entwicklung der Kursinhalte gemeinsam mit dem Unternehmen für die Webpräsentation, Unterstützung in der Kursbetreuung, Aufnahme in das Online-Kursprogramm, Schülerakquise, Anmeldung, Einteilung und Zulassung der Schüler/-innen, Fotodokumentation.